Besondere Orte – Jüdischer Friedhof Weißensee

IMG_2737_Fotor

Mal wieder durchatmen und den Großstadttrubel hinter sich lassen – das gelingt am besten bei einem ausgedehnten Spaziergang auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee.

Hinter großen Mauern, inmitten des alltäglichen Treibens auf unseren Straßen befindet sich das 42 Hektar große Gelände. Es ist ein besonderer Ort, nicht nur der Ruhe, sondern er erzählt auch die Geschichte jüdischer z.T. namhafter Persönlichkeiten. Als der Friedhof 1880 errichtet wurde lag Weißensee noch vor den Toren Berlins. Mittlerweile ist er mit seinen fast 116.000 Grabstellen der flächengrößte erhaltene jüdische Friedhof Europas.

Es gibt viel zu entdecken. Entlang der Mauer reihen sich Grabstätten, bei denen eine prunkvoller als die andere erscheint. An anderer Stelle liegen Gräber verschlafen wie in einer Dschungellandschaft. Viele sind umgefallen, mit Moos überwachsen oder verschwinden im Baumdickicht. Märchenhaft sind auch die scheinbar endlos langen Alleen. Da vergisst man auch schnell mal, dass man sich mitten in Berlin befindet.

IMG_2694_FotorIMG_2759_Fotor

IMG_2740_FotorIMG_2704_FotorIMG_2747_FotorIMG_2706_FotorIMG_2720_Fotor_Fotor

Mit dem Smartphone zu Herbert Baum oder Kempinski? Ein digitales Leitsystem führt zu 160 Gräbern. Auf einer Tafel am Eingang an der Herbert-Baum-Straße befindet sich der Hinweis auf die Internetseite www.juedische-friedhoefe-berlin.de und der QR-Code zum Herunterladen.

Ob mit oder ohne Friedhofsbesuch ist der Film „Im Himmel unter der Erde“ über den Jüdischen Friedhof und seine Geschichte sehr sehenswert.

 

Adresse und Kontakt:

Jüdischer Friedhof Berlin Weißensee

Herbert-Baum-Straße 45

13088 Berlin-Weißensee
Öffnungszeiten:

Sommer: 01.04. – 30.09.

Mo – Do: 7:30 – 17:00

Fr: 7:30 – 14:30

So: 8:00 – 17:00

Winter: 01.10. – 31.03.

Mo – Do: 7:30 – 16:00

Fr: 7:30 – 14:30

So: 8:00 – 16:00

Samstags und an Feiertagen geschlossen
Hinweise: Männliche Besucher müssen während des Besuchs eine Kopfbedeckung tragen, eine traditionelle jüdische Kippa erhält man leihweise kostenlos am Blumenladen am Eingang (zu finden in einem Korb vor dem Laden). Frauen brauchen keine Kopfbedeckung. Hunde müssen leider draußen bleiben.

Martin Z. Schröder – Drucktechnik wie vor 100 Jahren

IMG_2461_Fotor_bearbeitet_kl


Auf meiner Suche nach besonderem Handwerk in Weißensee bin ich diesmal auf einen der letzten Schriftsetzer gestoßen und wurde dabei gleich von einer Kindheitserinnerung überrascht. Erinnert ihr euch noch an die kleinen Wandregale, in der ihr eure stolze Ü-Ei-Sammlung zur Schau gestellt habt? Unendlich viele dieser Bleisetzkästen, die mit tausenden kleinen Bleilettern gefüllt sind, besitzt Martin Z. Schröder in seiner Weißenseer „Druckerey“. Hier geht er einem Handwerk nach, welches eigentlich längst ausgestorben ist. Ich habe ihn in seiner erstaunlich stillen Werkstatt besucht und freue mich, ihn euch heute vorzustellen.
Read more

Hoch die Tassen! – Zum Tee bei Designerin Anka Büchler

liselotte_ produktion_030_websiteWenn die Teetassen an der Decke hängen, dann hat Anka Büchler ihre Hände im Spiel. Die Designerin aus Weißensee rückt altes Porzellan in neues Licht – und das mit Stil. Aus Oma´s Tellern und Tassen stellt sie unter ihrem Label Lieselotte wunderschöne Hängelampen und Etageren her. Nach ihrem Studium an der Burg Giebichenstein – Kunsthochschule Halle, hat es die Wismaranerin nach Berlin verschlagen. Zuvor absolvierte sie eine Ausbildung zur Grafikdesignerin an der Grafik+Design-Schule Schwerin. Neben ihren Designstücken aus Porzellan stammen auch die Grafiken „Das Liebesspiel der Wolpertinger“ aus Ankas Feder, mit denen sie kürzlich auch auf den Berlin Graphic Days vertreten war. Beim Teekränzchen in ihrem heimischen Atelier durfte ich letzte Woche Feines von ihrer Etagére naschen und wollte alles wissen:Read more

Kleine Pfännchen, ganz groß! – Raclette-Abend bei Friedas Glück

IMG_2378_klein

Es liegt ein würziger, leicht rauchiger Duft in der Luft und der Käse zerläuft geschmeidig in der Pfanne. Während es draußen tröpfelt, klingen an der Ecke Lindenallee/ Bizetstraße die Weingläser. Hier kommt das Rezept für einen Schlemmerabend in Weißensee: Gute Gesellschaft, einen ordentlichen Appetit und eine Reservierung zum Raclette bei Friedas Glück.

Das leckere Frühstück hatte ich ja bereits im Januar vorgestellt. Nun ist wie versprochen das Raclette-Essen an der Reihe.Read more

Großes Schnattern am Weißen See

IMG_0441_klein

Während wir uns an den eisigen Tagen am liebsten in der gemütlichen Wohnung verkriechen, ist bei den Enten am Weißen See Schnatterparty angesagt. Ein eisfreies Plätzchen im See haben sie zum Glück noch finden können. Damit haben sie natürlich die volle Aufmerksamkeit von Spaziergängern und kleinen Entenfütterern.

Hier findet man ein paar Punkte, die man beim Füttern beachten sollte, damit man den Tieren dabei keinen Schaden zufügt:Read more

Zu Besuch bei matzmate

IMG_1612_klein (3)

Ich war schon ein paar Mal mit meiner Nase am Schaufenster kleben geblieben und habe die kleinen Geldbörsen bewundert. An alten Nähmaschienen sitzt ein junger Mann. Über ihm steht auf einer großen Tafel in schönem Handlettering geschrieben „Lederwaren nach Maß“.  Doch wer ist eigentlich dieser matzmate? Was macht er genau und was verbirgt sich sonst noch so hinter seinem Schaufenster?Read more

Springe zur Werkzeugleiste