TEEKüche in der Smetanastraße – ein kleiner Geheimtipp für echte Teeliebhaber

Der erste Schnee ist gefallen, draußen ist es deutlich kälter geworden – jetzt beginnt die Zeit, in der man gerne zum Teebeutel greift und ihn mit heißem Wasser aufgießt. Aber dass Tee auch anders geht, beweist Helmut Herting in seiner TEE Küche im Komponistenviertel, in der er selbst frische Tee-Zusammenstellungen kreiert. Vor ein paar Tagen habe ich das kleine Fachgeschäft besucht. Mit mir im Laden war eine Kundin, die extra aus Tempelhof kam, um ihren Tee zu kaufen. Seit 22 Jahren gibt es die Teeküche mit ausgewählten Teesorten aus aller Welt, von Rotbusch, Schwarzem oder Grünen Tee, über Mate bis hin zu verschiedenen Matcha Sorten aus Japan.

 

TEEKüche

Smetanastraße 4

13088 Berlin

 

Mein Matcha Latte

IMG_1257_klein

Vor einigen Jahren kam ich über das Backen zum Matcha. Damals wusste ich jedoch nicht, wie vielseitig anwendbar das Teepulver ist, welches aus gemahlenen Blättern grünen Tees besteht. Matcha hat einen herbfrischen Geschmack und wird auch auf Grund seiner gesundheitlichen Wirkung gerne zum Kochen, Backen oder für Smoothies verwendet.

Ich trinke ihn am liebsten als Matcha Latte, eine gesunde Alternative zum Latte Macchiato. Matcha enthält halb so viel Koffein, wie eine Tasse Kaffee, wirkt aber trotzdem gleich belebend und aufgrund der zahlreich enthaltenen Aminosäuren zusätzlich ausgleichend.

Zubereitung

1/2 TL Matcha in eine kleine Schüssel geben und mit 50ml warmen Wasser (80°C) gut verrühren. Am besten geht das mit einem speziellen Matcha-Besen (Chasen). 200ml Milch oder Sojamilch erwärmen und dazu geben.
Bei Bedarf mit Zucker oder Agavensirup süßen.

IMG_1251_kleinIMG_1269_klein

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen